GESCHICHTE

Das FSKO wurde 1989 von Prof. Adolf Winkler (*10.4.1938 – +26.11.2014) gegründet und ging aus der Franz-Schmidt-Musikschule Perchtoldsdorf hervor.

Nach anfänglichen Konzerten in Perchtoldsdorf folgten Tourneen nach Tschechien, Frankreich, Berlin, Schweden und Ägypten. Zu den regelmäßigen Konzerten in Perchtoldsdorf gehörten das Neujahrskonzert sowie Konzerte anlässlich der Franz Schmidt Tage.
Dabei wurden auch internationale Solisten begleitet wie z.B. Konzertmeister Rainer Honeck, Soloklarinettist Ernst Ottensamer von den Wiener Philharmonikern, der Soloflötist der Wiener Symphoniker Robert Wolf, Quirine Viersen (Violoncello), Linda Watson (Sopran), Rudolf Fatyol (Violine) Rumänien sowie aufstrebende junge Künstler wie Agnes Wolf (Klavier), Alina Pinchas (Violine), Daniela Preimesberger (Violine) Eva Semeleder (Violine), Lili Holetschek (Violine), Janka Illesova (Violine) Bratislava, Ladislav Fancovic (Klavier), Bratislava, Philipp Preimesberger (Violoncello), Daniel Ottensamer (Klarinette).

Mit dem Ausscheiden von Prof. Winkler übersiedelte das FSKO nach Wien, neuer Dirigent wurde Nicolas Radulescu.


 

Orchester / Solisten:
Das FSKO besteht sowohl aus Berufsmusikern, welche auch in anderen Orchestern mitspielen, Musikpädagogen sowie Studierenden in fortgeschrittenem Studienabschnitt.

Unsere Solisten kommen von der Universität für Musik u. Darstellende Kunst Wien (MDW), den Konservatorien oder von div. Einrichtungen aus der Schweiz, woher auch unser Sponsor, die Lyra-Stiftung stammt.


 

Der Verein:

Das Franz Schmidt Kammerorchester ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein
(ZVR: 084221742) mit Sitz in 1220 Wien, Mendelssohngasse 5/2.

Vorsitzende und KONTAKT: Sylvia Murczek,